20.02.02 22:39 Uhr
 40
 

Siemens beschäftigt sich mit dem "Traveling-Salesman"

Es ist ein bekanntes Problem der Informatik: Ein Vertreter möchte mehrere Kunden auf dem kürzesten Weg besuchen können. Bisher wurde dieses Problem mit rekursiven aufwendigen Algorithmen gelöst und Berechnungen dauerten dementsprechend lange.

Siemens beschäftigt jetzt eine ganze Abteilung mit diesem Problem und kann schon gute Ergebnisse vorweisen. Die Bestückung von Leiterplatten konnte um 13% und die Steuerung von Walzwerken um 20% effizienter gemacht werden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: JonnyDepp
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Siemens
Quelle: www.tagesspiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kölner Start-up macht mit Online-Übersetzer Silicon-Valley-Größen Konkurrenz
Chaos Computer Club möchte Lücken bei Software "PC-Wahl" schließen
Facebook testet Snooze-Button: Pause von nervtötenden Freunden



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Atomkonflikt: USA und Europa mit weiteren Sanktionen gegen Nordkorea
Polen: Wildtier schürt "Hass auf Deutschland"
airberlin: Prämienmeilen können wieder eingelöst werden


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?