21.02.02 09:07 Uhr
 13
 

Ermittlungen im Berliner Finanzskandal mit Konsequenzen

Sie haben immer so getan, als hätten sie eine reine Weste. Die beiden Aubis-Chefs Wienhold und Neuling sind wegen Betrugsverdachts in Berlin verhaftet worden.

Der Schaden ist mit über 2,6 Millionen Euro doch sehr erheblich. Zusätzlich sollen sie sich rd. 600.000 Mark in die eigene Tasche gewirtschaftet haben.

Beide Geschäftsführer waren im Zusammenhang mit der Berliner Bankenaffäre und einer Parteienspende für den damaligen CDU-Fraktionsvorsitzenden Klaus Landowsky ins Gerede gekommen.


WebReporter: Teddy Kalle
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Berlin, Finanz, Ermittlung, Konsequenz
Quelle: www.tagesspiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Schäuble: Wir können den Enkeln noch von den hohen Flüchtlingskosten erzählen
Merkel droht nach Wahl ein Untersuchungsausschuss zur Flüchtlingskrise
Atomkonflikt: USA und Europa mit weiteren Sanktionen gegen Nordkorea



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nachrichtensender N24 ab 2018 mit neuem Namen
Flüchtlingsmädchen soll abgeschoben werden, obwohl es 14.000 €uro-Fund abgab
Chemnitz: Leopardin verletzt Tierpfleger


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?