20.02.02 20:23 Uhr
 1.104
 

"Spiegel TV" - 10.000 Euro Strafe - Drehgenehmigung fehlte

Die Fernsehsendung 'Spiegel TV' wurde jetzt vom Landgericht Köln zu einer 10.000 Euro Strafe verurteilt. Es handelt sich dabei um ein Schmerzensgeld. Ein Kamerateam von Spiegel TV filmte, mit Erlaubnis der Kripo, eine Frau.

Diese hatte ihre 80 jährige Mutter erschlagen. Der Kripo widerum lag keine Genehmigung der psychisch kranken Frau vor. Die Sendung lief unter dem Titel:'Mordkommission Köln'.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tdiesing
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Euro, TV, Strafe, Spiegel
Quelle: www.kress.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Frankfurt am Main: Exorzismus-Prozess - Hauptangeklagte erhält Haftstrafe
Herten: Polizist wird mit Messer attackiert und erschießt den Angreifer
Mord an Kim Jong Uns Halbbruder: Verdächtigte glaubte an "Versteckte Kamera"



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Neuer 7-Punkte-Plan von Martin Schulz
Identitätsprüfung: BAMF soll in Handys von Asylbewerbern schauen dürfen
Frankfurt am Main: Exorzismus-Prozess - Hauptangeklagte erhält Haftstrafe


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?