20.02.02 14:28 Uhr
 138
 

Gericht: Plazenta der mexikanischen Popsängerin Trevi wird untersucht

Das Oberste Bundesgericht in Brasilien hat beschlossen, dass die Plazenta von der mexikanischen Popsängerin Trevi untersucht werden soll, damit festgestellt werden kann, wer der Vater ihres Kindes ist.

Die Sängerin, die wegen sexueller Nötigung einer Minderjährigen im Gefängnis sitzt, wurde nach ihren Angaben von einem Wärter vergewaltigt. Sie weigert sich jedoch den Namen des Wärters und damit des Vaters ihres neugeborenen Kindes preiszugeben.

Die Kläger glauben Trevis Version nicht. Ihre Vermutung ist, dass sie sich künstlich befruchten ließ, um nicht nach Mexiko abgeschoben zu werden. Nun wurde bereits 75 Männern Blut für einen Vaterschaftstest abgenommen.


WebReporter: HammyGirl
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Gericht, Popsänger, Plazenta
Quelle: derstandard.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Malta: Union fordert internationale Ermittlungen nach Mord an Bloggerin
Schweden: Polizeiwache vermutlich von Bande in Luft gesprengt
NRW: Bei Hells-Angels-Razzia Drogen, Waffen und Geld beschlagnahmt



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Offizieller Titel zur "Star Wars"-Auskopplung über Han Solo enthüllt
München: Mann will mit 6,52 Promille nur "eine Maß" Bier getrunken haben
BGH-Urteil: Quadratisches Patent gehört "Ritter Sport"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?