20.02.02 13:32 Uhr
 2
 

Siemens: In Südamerika will man mit Mobiltelefonen hoch hinaus

Der Münchner Siemens-Konzern gab am Mittwoch auf einer Pressekonferenz in Manaus, Brasilien bekannt, dass man einen Platz unter den Top 3 in Lateinamerika anProduktion von GSM-Mobiltelefonen ansteuere.

Bis zum Jahr 2004 wolle man in Brasilien und Lateinamerika einen Marktanteil von über 25 Prozent und einen Platz unter den ersten drei GSM-Unternehmen in dieser Region erreichen, so der Konzern anlässlich der offiziellen Eröffnung eines neuen Werks, in dem Mobiltelefone für den wachsenden GSM-Markt in Brasilien und Lateinamerika gefertigt werden.

Es würden bereits Aufträge von GSM-Betreibern in Brasilien für Mobiltelefone und Infrastruktur vorliegen. Schätzungen zufolge wird der Anteil an GSM bereits 2006 ein Drittel des gesamten lateinamerikanischen Mobilfunkmarktes ausmachen. Brasilien und andere lateinamerikanische Länder befinden sich auf dem Weg zur Integration dieses Standards. Gegenwärtig nutzen in Lateinamerikabereits 17 Anbieter das GSM-System, zwei weitere werden im Laufe des Jahresin Brasilien hinzukommen. Siemens hat Aufträge für mehr als 200.000 Mobiltelefone erhalten, mit denen die GSM-Betreiber für die erste Ausbauphase ausgerüstet werden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: finance-online.de
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Mobil, Siemens, Südamerika, Mobiltelefon
  Den kompletten Artikel findest du hier!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Taiwanesischer Apple-Zulieferer Foxconn errichtet Fabrik in den USA
Berlin: Gut laufendes Café muss schließen - Kein Personal zu finden
Urteil: Banken dürfen nur tatsächlich verwendete SMS-TAN berechnen



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Simpsons-Erfinder Matt Groening kreiert neue Animationsserie für Netflix
Österreich: Druckerei zahlt wegen Kleberskandal 500.000 Euro Schadenersatz
Regensburg: Anklage gegen Oberbürgermeister wegen Bestechlichkeit erhoben


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?