20.02.02 12:05 Uhr
 53
 

Leipziger Plattenbauten bald in Russland oder Tschechien?

Diese Idee entstand bei Leipziger Unternehmern.
Die Plattenbauten in Leipzig, die ungenutzt herumstehen, sollen abgebaut und in russischen und tschechischen Arbeitersiedlungen wieder aufgebaut werden. Nach ersten Prüfungen ist es technisch machbar.

Der Bedarf ist da, wie zum Beispiel Unternehmer aus dem Ural signalisieren. Dort werden ca. 50.000 Wohnungen benötigt. Und auch in der tschechischen Region Pilsen werden ca. 400 Wohnungen gebraucht.

Geprüft wird derzeit, ob die finanziellen Voraussetzungen machbar sind. Von der tschechischen Seite her wird finanzielle Hilfe durch die betreffenden Zielgemeinden zugesichert, nur auf russischer Seite sieht das Ganze noch etwas ungewiss aus.


ANZEIGE  
WebReporter: SuesseAngel
Rubrik:   Regionen
Schlagworte: Russland, Leipzig, Tschechien, Platte
Quelle: www.lvz-online.de


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Russland: Wahlkommission lässt Putin-Kritiker nicht zur Kandidatur zu
Brite ruft Notruf an, weil Queen in ihrer Limousine nicht angeschnallt war
Tschechien: AKW-Betreiber sucht Praktikantin nach Bikini-Foto aus


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?