19.02.02 14:51 Uhr
 2
 

Weitere Probleme bei Global Crossing

Nachdem das Telekommunikationsunternehmen Global Crossing Ende Januar Gläubiger Schutz beantragt hatte, kommen jetzt größere Fehler des Managements zum Vorschein.

Wie das Wall Street Journal heute berichtet, sei ein Großteil der in den vergangenen Monaten vom Unternehmen hinzugekauften Netze nicht problemlos in die bestehenden Netze von Global Crossing einzubinden. Teilweise seien die Netze mehrere Hundert Kilometer von den bereits bestehenden Netzen entfernt, das eine Einbindung sehr kostspielig mache.

Aus diesem Grund gehen Experten jetzt davon aus, dass das Management teilweise wahllos bestehende Netze von anderen Unternehmen gekauft hat um eine Umsatzsteigerung zu erreichen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: finance-online.de
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Problem, Weite, Global
  Den kompletten Artikel findest du hier!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Österreich: "Inländer-Bonus" für Unternehmen geplant
Urteil: BGH lässt Kündigung von alten Bausparverträgen zu
BGH prüft Kündigungen der Bausparkassen von gut verzinsten Bausparverträgen



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Schweiz: Mit 200 km/h durch den Gotthard-Tunnel - Haftstrafe für Fahrer
"Team Wallraff" deckt undercover Folter in Behinderteneinrichtungen auf
La Réunion: Surfer von Hai zerfleischt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?