19.02.02 14:52 Uhr
 125
 

Vielleicht bald Impfung gegen Krebs möglich

In Frankreich schafften Forscher nun Krebstumoren bei Tieren mit einer Gentherapie schrumpfen zu lassen.
Die Wissenschaftler setzen ein Gen der Bakterie Escherichia Coli in den Tumor ein und gaben ihn dann den Ratten.

Der Vorteil dieser Methode ist, so die Forscher, dass so gut wie kein Gewebe zerstört wird.
Es scheint wohl sehr viel weniger Schaden bei dieser Chemotherapie angerichtet zu werden als bei den meisten anderen.

Vom Immunsystem wurde der Fremdkörper auch viel stärker angegriffen, nachdem der Tumor sich leicht genetisch verändert hatte.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: newster
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Krebs, Impfung
Quelle: www.welt.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Verbraucherzentrale verklagt Klosterfrau wegen zu hoher Magnesium-Dosierungen
Kaugummi entwickelt, der Entzündungen im Mund erkennen kann
Studie zum "Binge Viewing": Fernsehserien-Fans haben schlechteren Schlaf



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Designer baut ökologisches Motorrad mit alternativem Antrieb
"Twin-Peaks"-Schauspieler verhaftet: Er versuchte seine Ex-Freundin zu töten
Braunschweig: 52-Jährige zweimal in einer Woche sturzbetrunken an Steuer ertappt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?