19.02.02 08:37 Uhr
 5
 

E.ON beantragt Ministererlaubnis

Die E.ON AG hat beim Bundesminister für Wirtschaft und Technologie den Antrag auf Ministererlaubnis für den Zusammenschluss mit der Ruhrgas AG gestellt.

Der Antrag bezieht sich auf die Ruhrgas-Anteile der Gelsenberg AG von 25,5 Prozent. Zudem kündigte das Unternehmen an, auch für den Erwerb der mit 34,8 Prozent an Ruhrgas beteiligten Bergemann GmbH einen Antrag auf Ministererlaubnis zu stellen.

Zur Begründung des Antrags führt E.ON unter anderem an, dass die gesamtwirtschaftlichen Vorteile eines Zusammenschlusses mit Ruhrgas die vom Bundeskartellamt angenommene Wettbewerbsbeschränkung überwiegen. Zudem verbessere der Zusammenschluss mit E.ON die Wettbewerbsfähigkeit der Ruhrgas auf ausländischen Märkten. Auch verschaffe die Einbindung in den E.ON-Konzern Ruhrgas einen größeren Finanzierungsspielraum und damit deutlich verbesserte Zugangsmöglichkeiten zum internationalen Beschaffungsmarkt.


WebReporter: finance-online.de
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Minister
  Den kompletten Artikel findest du hier!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

L´Oréal wirbt mit Muslimin mit Kopfbedeckung für Haarpflege-Kampagne
Ex-Fußballstar Philipp Lahm übernimmt Mehrheit an Müsli-Hersteller Schneekoppe
Schlüsseldienst-Mafia nutzt Notlagen aus - 16,8 Millionen Euro Gesamtschaden



Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

FDP plant Verfassungsklage im Falle von beschränktem Soli-Abbau
"Police Academy"-Regisseur Hugh Wilson im Alter von 74 Jahren verstorben
Dresden: "Gruppe Freital" als terroristische Vereinigung eingestuft


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?