18.02.02 19:05 Uhr
 24
 

Zwangsarbeiter klagen weiter

In einer mehrseitigen Klageschrift wird die Stiftungsinitiative der deutschen Wirtschaft angeklagt, bezüglich der Vereinbarung zur Zwangsarbeiterentschädigung aus der NS-Zeit Zusagen nicht eingehalten und Zahlungen nicht geleistet zu haben.

Seine Mandanten hätten das Recht, Klagen wieder aufzunehmen, so der Anwalt Michael Hausfeld in Washington.
Die Klage wird jedoch erst dann eingereicht, wenn jetzt nicht umgehend auf die Forderungen eingegangen wird. Die Initiative tagt am Mittwoch.

Der Sprecher der Stiftungsinitiative wies die Vorwürfe entschieden zurück und sprach von 'Grimms-Märchenstunde'. Hier würde nur der Versuch unternommen, das gesamte Verfahren unter amerikanische Rechtssprechung zu stellen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: jeanpierre2929
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Zwang
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Haftstrafe: Rapperin Schwester Ewa geht wegen Urteil in Berufung
Mädchen mit Auto gerammt und missbraucht: Flüchtling festgenommen
München: Frau vergisst Hund auf Balkon, der in Hitze qualvoll verdurstete



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kein Benefizspiel Chemnitzer FC gegen Dynamo Dresden wegen Sicherheitsbedenken
Schottland: Neues Unabhängigkeitsreferendum soll erst nach Brexit kommen
Kündigungen bei CNN wegen Fake-News: Donald Trump fühlt sich bestätigt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?