18.02.02 18:21 Uhr
 19
 

Zeitungskrieg in Frankreich

In Marseille und Paris gingen die ersten Gratis-Zeitungen auf den Markt. Dabei kam es zu Protesten und Störungen durch Gewerkschafter. Mit Gewalt verhinderten Aktivisten sogar, dass das Pariser Blatt 'Metro' in Marseille ausgeliefert wurde.

Die Zeitungen mit überwiegendem Anzeigenanteil finanzieren sich ausschließlich durch Werbung. Gewerkschaften sehen jedoch durch das Webemonopol die Pressefreiheit gefährdet und halten die Publikationen für wettbewerbswidrig.

Aufgrund der Auseinandersetzungen wurden Auflagen im Ausland gedruckt. Zu ähnlichen Protesten kam es auch vor zwei Jahren in Köln. Wie damals rüsten sich nun französischen Gratis-Blatt-Verleger für einen langen 'Zeitungskampf".


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: jeanpierre2929
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Frankreich, Zeitung
Quelle: www.ka-news.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wilde: Deutscher entführt, fickt, würgt und erschlägt Kind
Österreich: Van der Bellen wird neuer Bundespräsident
Donald Trumps Kabinett besteht nur aus Milliardären und Millionären



SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Freiburg: Mord an Studentin Maria Ladenburger / Illegaler MUFL festgenommen
Der Deutsche würde heute gegen Jesus hetzen
Anteil der Flüchtlinge an allen Tatverdächtigen bis zu 27% in Hamburg


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?