18.02.02 17:12 Uhr
 71
 

Schröders Wahlversprechen: Chefsache "Aufbau Ost" in Nöten

Als Gerhard Schröder in den Wahlkampf 1998 ging, versprach er den Aufbau Ost zur Chefsache zu machen. Die Bilanz der fast vier Jahre Regierung Schröder sieht allerdings eher durchwachsen aus.

Die Arbeitslosenquote stagniert bei über 17 Prozent, das Wirtschaftswachstum ist rückläufig. Schröder und die Parteispitzen in Ostdeutschland üben sich indes zum ersten Mal in Selbstkritik und räumen damit das Versagen der Ostförderung ein.

Um in Ostdeutschland doch noch als Retter dazustehen, versucht Schröder wie im Beispiel Ammendorf mit Einzelaktionen an Wählerstimmen zu kommen. Wenn 900 Arbeitsplätze für drei Jahre gerettet werden, wird dies als Riesenerfolg verbucht.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mmreseller2000
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Aufbau, Wahlversprechen
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"FAZ"-Initiative will Bundestagswahlbeteiligung auf 80 Prozent hieven
TV-Duell zwischen Angela Merkel und Martin Schulz findet am 3. September statt
Erster Auftritt von Barack Obama nach Amtszeit: "Was war los, als ich weg war?"



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Polizei führt zehn Jahre alten autistischen Jungen in Handschellen ab
Kriminalstatistik: Deutliche Steigerung der Ausländerkriminalität
"FAZ"-Initiative will Bundestagswahlbeteiligung auf 80 Prozent hieven


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?