18.02.02 16:39 Uhr
 72
 

Mann soff sich mit Wodka zu Tode: Gericht sieht es als Arbeitsunfall

Ein Elektriker aus Frankreich starb an einer Alkoholvergiftung, als er auf einer Baustelle in Russland mit anderen Wodka trank. Ein Gericht in Frankreich wertete dies jetzt als Arbeitsunfall.

Damit bekommt seine Witwe Hinterbliebenenrente. Das Urteil ist endgültig, nachdem die Sozialkassen nicht in die Revision gehen wollen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: magicstehle
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Mann, Gericht, Arbeit, Wodka, Arbeitsunfall
Quelle: www.berlinonline.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kopenhagen: Grausam zugerichteter Frauentorso aufgetaucht
Bundesverfassungsgericht stärkt Hartz-IV-Empfänger-Rechte bei Heizkosten
Indien: Gericht untersagt islamische "Sofort-Scheidungen"



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Italien: Samuel L. Jackson und "Magic" Johnson mit Flüchtlingen verwechselt
Gartenarbeit: Akku statt Kabelsalat
Michael-Jackson-Anwalt verteidigt nun Bill Cosby in Missbrauchsprozess


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?