18.02.02 16:28 Uhr
 43
 

PDS will Zwangsumlage statt Bustickets

Nach kommunistischem Vorbild fordert die PDS in Lübeck eine Zwangsumlage aller Einwohner, um den defizitären öffentlichen Personennahverkehr zu sanieren. Seit der Teilprivatisierung gerät der Lübecker Stadtverkehr immer mehr in rote Zahlen.

Wenn es nach der Lübecker PDS gehen würde, müsste jeder erwachsene Einwohner monatlich etwa 10 Euro zahlen. Auch Firmen, PKW-Halter und Touristen sollen 'pauschal' zur Kasse gebeten werden. Dafür wäre der öffentliche Nahverkehr dann kostenlos.

Eine Überlegung, die nur vom Stadtverkehr Lübeck positiv begrüsst wird, Politiker schütteln den Kopf: 'Es können nicht die zur Kasse gebeten werden, die den Bus gar nicht nutzen.' Es bleibt eine Vision - die PDS spielt in der Lokalpolitik keine Rolle.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: jeanpierre2929
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Zwang
Quelle: www.ln-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Buhrufe und Pfiffe - Peinlicher Auftritt von Helene Fischer beim DFB-Pokalfinale
Mann schwerverletzt in Stöcken gefunden
Fußball: Fluch von Berlin besiegt - Dortmund mit 2:1 DFB-Pokalsieger


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?