18.02.02 14:11 Uhr
 40
 

Iran dementiert Geld- und Waffenlieferungen an Terrornetz

Die von den USA aufgestellten Behauptungen, der Iran würde die Interimsregierung in Kabul durch Lieferungen an afghanische Terrorkämpfer schwächen, wurden durch Außenminister Kamal Charrasi entschieden zurückgewiesen.

Die Stabilität im angrenzenden Afghanistan sei für den Iran von größtem nationalen Interesse, so Kamal Charrasi weiter.

Die strategisch wichtige Provinz Herat steht zur Zeit unter der Herrschaft von dem Exil-Afghanen Khan und seinen 20.000 Mann. Khan war bis November 2001 im iranischen Exil (SN berichtete). Er kehrte zurück, um Afghanistan gegen die USA zu verteidigen.


WebReporter: DAKOM
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Geld, Terror, Iran, Waffe
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Texas: Frau wird nach Beschwerden wegen Anti-Trump-Aufkleber verhaftet
Ärger über Gabriel: Saudi-Arabien ruft Botschafter in Berlin zurück
AfD Saarland: Abstimmung über IQ-Test für Neumitglieder



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Post bei Rabattzahlungen betrogen - Schadenshöhe bis zu 100 Millionen Euro
Fußball: Eklat bei Premiere von Chinas U20 in Deutschland
Los Angeles: Zwei Kinder von Polizeiauto überfahren - beide tot


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?