18.02.02 12:05 Uhr
 205
 

Schill wird Wähler-Täuschung vorgeworfen

Der niedersächsische Justizminister Christian Pfeiffer (SPD) wirft dem Hamburger Innensenator Schill vor, mit seinen Aussagen zur Kriminalität die Wähler bewusst falsch informiert zu haben.

Die Kriminalität hat laut Schill um 12,1 % zugenommen. Wenn man jedoch, so Pfeiffer, nur den für den Bürger relevanten Teil rechne, hat sich das Straftat-Potential lediglich um 2,6 % erhöht.

Schill dementiert diese Vorwürfe mit der Begründung: 'Der Straßenraub unter Jugendlichen hat in den letzten zehn Jahren um 487 und der Straßenraub unter Kindern um 900 Prozent zugenommen', daher sei von einem Rückgang nicht zu sprechen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: DAKOM
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Wähler, Täuschung
Quelle: www.news.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Terrorzelle - Generalbundesanwalt Frank sieht Gefahr in radikalen Reichsbürgern
Merkel fordert von EU endlich gemeinsame Flüchtlingspolitik
USA: Abstimmung zu US-Gesundheitsreform zurückgezogen



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Düsseldorf:Bande von sechs Männer prügeln 17-Jährigen halb tot - Täter unbekannt
Erdogan ist sich Konsequenzen bewusst bei Einführung der Todesstrafe
Kein Kölsch für Nazis und AfD Wähler in Köln


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?