18.02.02 11:41 Uhr
 4
 

Weltpharmaverband fordert Freigabe des Pharmamarktes

Der Präsident des Weltpharmaverbandes, Rolf Krebs, fordert in einem Interview mit dem Nachrichtenmagazin 'Der Spiegel“ eine deutliche Senkung der deutschen Arzneimittelpreise. Er rechnet mit möglichen Einsparungen bei den Krankenkassen von etwa 3,6 Mrd. Euro, durch die Freigabe des reglementierten Pharmamarktes.

Weiterhin ist er überzeugt, dass der Beitragssatz der Krankenkassen von etwa 14 auf rund 10 Prozent gesenkt werden kann, wenn sich die Kassenleistungen auf die Behandlung lebensgefährlicher Krankheiten beschränken. Deshalb verlangt er, dass die Selbstmedikation nicht mehr von der Solidargemeinschaft finanziert wird.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: finance-online.de
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Pharma, Freigabe
  Den kompletten Artikel findest du hier!

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Unbequemer und aggressiver Nestlé-Investor verlangt strategische Veränderungen
Bisher geheim verhandeltes EU-Japan-Freihandelsabkommen wird G20-Thema
Staples Deutschland leidet unter zunehmender Konkurrenz



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Mit diesem Trick kann man Hotline-Warteschleifen überspringen
Normales Leben führen: Prinz Harry "wollte raus aus der königlichen Familie"
Sachsen: Zwölfjähriger setzt Haus der Großeltern bei Unkrautvernichtung in Brand


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?