18.02.02 11:41 Uhr
 4
 

Weltpharmaverband fordert Freigabe des Pharmamarktes

Der Präsident des Weltpharmaverbandes, Rolf Krebs, fordert in einem Interview mit dem Nachrichtenmagazin 'Der Spiegel“ eine deutliche Senkung der deutschen Arzneimittelpreise. Er rechnet mit möglichen Einsparungen bei den Krankenkassen von etwa 3,6 Mrd. Euro, durch die Freigabe des reglementierten Pharmamarktes.

Weiterhin ist er überzeugt, dass der Beitragssatz der Krankenkassen von etwa 14 auf rund 10 Prozent gesenkt werden kann, wenn sich die Kassenleistungen auf die Behandlung lebensgefährlicher Krankheiten beschränken. Deshalb verlangt er, dass die Selbstmedikation nicht mehr von der Solidargemeinschaft finanziert wird.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: finance-online.de
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Pharma, Freigabe
  Den kompletten Artikel findest du hier!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Förderprogramme zum Breitbandausbau werden nur zögerlich abgerufen
Deutsches Stromnetz zu schlecht für E-Autos
Fernsehen/Radio: Öffentlich rechtliche Anstalten planen Erhöhung des Beitrages



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Spanien: Nach Terroranschlag in Barcelona - Vermisster Junge ist tot
Baden-Württemberg: Illegales Autorennen mit 20 Wagen
US-Komiker Jerry Lewis gestorben


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?