18.02.02 09:32 Uhr
 599
 

Intelligenz ist auch ernährungsabhängig

Bei einer Untersuchung an Kindern aus Lima, die durch Douglas Berkman der Johns Hopkins Bloomberg School of Public Health durchgeführt wurde, ist eine Korellation zwischen Unterernährung und der Entwicklung von Intelligenz festgestellt worden.

Nahrungsmangel in den ersten zwei Lebensjahren wirkt sich hier mit zehn Punkten weniger im später durchgeführten Test aus. Eine bei einigen Kleinkindern diagnostizierte Durchfallerkrankung senkte im Schnitt um weitere vier Punkte.

Die Schlussfolgerung ist für die Wissenschaftler, die Aufmerksamkeit bei der Entwicklung eines höheren Bildungsniveaus in den Entwicklungsländern auch auf die Ernährung im Kindesalter zu lenken.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: ropin
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Intel, Intelligenz, Abhängigkeit
Quelle: www.wissenschaft.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: Tägliche Smartphone-Nutzung machen Kinder dick
Kitas: Impfberatungsverweigerer sollen mit 2.500 Euro Strafe belegt werden
Südafrika: Transplantierter Penis wird hautfarben tätowiert



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Italien: Ab 2018 keine neuen 1- und 2-Cent-Münzen mehr
DiEM25 soll als erste pan-europäische Partei zur Europawahl 2019 antreten
Studie: Tägliche Smartphone-Nutzung machen Kinder dick


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?