18.02.02 06:47 Uhr
 136
 

Deutsche Bank will seine Top-Manager nach US-Modell bezahlen

Wie ein Top-Manager der Deutschen Bank dem FOCUS mitteilte, ist die Investmentbank Morgan Stanley das grosse Vorbild für sein Haus. Dort besitzen die Top-Leute immerhin so die Hälfte der eigenen Bank.

Bei der Deutschen Bank liegen die Verhältnisse noch anders, hier halten die Manager 'nur' einen Anteil von sieben Prozent an der eigenen Bank, was nach aktueller Kurslage einen Wert von ca. drei Milliarden Euro ausmacht. Aber das soll sich ändern.

Die Deutsche Bank hat nämlich keine Lust mehr, die Spitzengehälter in bar zu zahlen und will stattdessen auf Aktion-Optionen umsatteln. Ein weiterer Vorteil einer solchen Umstellung wäre die engere Bindung der Top-Leute an den Konzern.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Lindwurm
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: USA, Deutsch, Bank, Model, Manager, Top, Modell, Deutsche Bank
Quelle: www.focus.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Nicht testosterongesteuerter Ansatz": Deutsche Bank freut sich über Merkel-Sieg
Kapitalerhöhung und Konzernumbau: Deutsche Bank benötigt acht Milliarden Euro
Bilanz 2016: Deutsche Bank meldet Verlust von 1,4 Milliarden Euro



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Nicht testosterongesteuerter Ansatz": Deutsche Bank freut sich über Merkel-Sieg
Kapitalerhöhung und Konzernumbau: Deutsche Bank benötigt acht Milliarden Euro
Bilanz 2016: Deutsche Bank meldet Verlust von 1,4 Milliarden Euro


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?