18.02.02 00:29 Uhr
 118
 

Wurden 393 Kinder absichtlich mit Aids infiziert?

Vor einem Gericht in Bengasi (Libyen) müssen sich 5 Krankenschwestern und ein Arzt verantworten. Sie stehen unter dem Vorwurf mindestens 393 Kinder mit dem Aids-Virus angesteckt zu haben.

Die Angeklagten sind Entwicklungshelfer und kamen aus Bulgarien nach Lybien. In dem Krankenhaus in dem sie arbeiteten waren Blutkonserven mit dem HIV-Virus aufgetaucht. Wußten die Angeklagten davon?

Laut Aussage von Libyens Staatschef Gaddafis Ermittlern arbeiten die Ärzte im Auftrag des US-Geheimdienstes CIA, um Libyen durch Aids zu destabilisieren.
Die nach der Festnahme vorgelegten Geständnisse seien unter Folter erzwungen worden.


WebReporter: Billybaer01
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: AIDS
Quelle: www.bild.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nach Razzia: Kein hinreichender Tatverdacht - Syrer kommen frei
Brandenburg: "Reichsbürger" attackiert Polizisten und flieht
Indien: Millionen-Kopfgeld auf Schauspielerin wegen anstößiger Szenen ausgesetzt



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Stuttgart: Zu müde für den Raubzug - Einbrecher schläft während der Tat ein
Nach Razzia: Kein hinreichender Tatverdacht - Syrer kommen frei
Sicherheitslage in Syrien: AfD verlangt Rückreise syrischer Flüchtlinge


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?