17.02.02 16:55 Uhr
 35
 

Spiele-Hersteller Interplay wird von der Nasdaq-Börse gemahnt

Die Nasdaq-Börse hat für den Spiele-Hersteller Interplay einen Mindestbörsenwert von 10 Millionen Dollar festgelegt.

Bereits seit August 2001 liegt der Kurs von Interplay unter der Nasdaq-Grenze von einem Dollar.

Interplay hat nun noch bis zum 15. Mai die Chance, den Kurs zu verbessern, sonst wird Interplay von der Börse genommen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: C&T
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Spiel, Börse, Hersteller
Quelle: www.chip.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Paris: Sozialistische Partei verkauft ihr historisches Parteigebäude
China: Umstrittene Leih-Sexpuppen nun vom Markt genommen
Ryanair veröffentlicht nach Druck Liste mit Tausenden gestrichenen Flügen



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Augsburg-Spieler empört mit Masturbier-Geste gegen Leipzig-Trainer
Transgendermodel Edona James an Brustkrebs erkrankt
Bastian Schweinsteiger als Nachfolger von Mehmet Scholl in ARD im Gespräch


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?