17.02.02 16:55 Uhr
 35
 

Spiele-Hersteller Interplay wird von der Nasdaq-Börse gemahnt

Die Nasdaq-Börse hat für den Spiele-Hersteller Interplay einen Mindestbörsenwert von 10 Millionen Dollar festgelegt.

Bereits seit August 2001 liegt der Kurs von Interplay unter der Nasdaq-Grenze von einem Dollar.

Interplay hat nun noch bis zum 15. Mai die Chance, den Kurs zu verbessern, sonst wird Interplay von der Börse genommen.


WebReporter: C&T
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Spiel, Börse, Hersteller
Quelle: www.chip.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Laut Gutachten kann Deutschland nationales Glyphosat-Verbot durchsetzen
Niki-Airlines-Insolvenz: Notfallplan für 10.000 gestrandete Kunden
Google überwacht Nutzer



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Abnormalitäten" in Gehirn: Robbie Williams war sieben Tage auf Intensivstation
IS-Poster mit blutigem Messer zeigt Wien als nächstes Terrorziel
Düsseldorf: Mann masturbiert bis zum Orgasmus in S-Bahn


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?