17.02.02 16:55 Uhr
 35
 

Spiele-Hersteller Interplay wird von der Nasdaq-Börse gemahnt

Die Nasdaq-Börse hat für den Spiele-Hersteller Interplay einen Mindestbörsenwert von 10 Millionen Dollar festgelegt.

Bereits seit August 2001 liegt der Kurs von Interplay unter der Nasdaq-Grenze von einem Dollar.

Interplay hat nun noch bis zum 15. Mai die Chance, den Kurs zu verbessern, sonst wird Interplay von der Börse genommen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: C&T
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Spiel, Börse, Hersteller
Quelle: www.chip.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deutsche Bahn macht 716 Millionen Euro Gewinn
"true fruits"-Chef: Seine in Stahl gegossenen Hoden sind nun Trophäe für Preis
Whistleblowing-Boom im Finanzsektor und Behördenpannen: Grüne fordern Gesetz



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Supermarkt klärt über die wahre Herkunft des Osterhasen auf
Merkel fordert von EU endlich gemeinsame Flüchtlingspolitik
Hameln: Mann schleift Frau hinter Auto her - Anklage wegen Mordversuchs


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?