17.02.02 13:16 Uhr
 128
 

Gefahr vor Hirnhautentzündung - Rekruten ließen sich freiwillig impfen

Zu Beginn des Frühlings steigt die Gefahr der Hirnhautentzündung. Deshalb haben sich jetzt in der Schweiz 82,4 Prozent der Rekruten in den Rekrutenschulen freiwillig impfen lassen.

Grund ist die 17-mal höhere Ansteckungsgefahr in den Schulen als im normalen Zivilleben, da viele Rekruten auf engem Raum zusammen leben.
Außerdem erkrankten in den letzten beiden Jahren vier Personen mehr. Der Durchschnitt betrug zwei Erkrankte.

Zwar könnten durch die Impfungen nur einige Fälle verhindert werden, jedoch «lohnt sie sich».


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: t0ny
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Gefahr, Rekrut
Quelle: www.blick.ch

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studenten stellen Martin Shkrelis HIV-Medikament für zwei Dollar her
Schottland will Frauen aus Nordirland kostenlose Abtreibungen anbieten
Verbraucherschützer entdecken krankmachendes Blei in Modeschmuck



SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Der letzte Tango in Paris": Regisseur dementiert nun echte Vergewaltigung
Türkei: Recep Tayyip Erdogan soll in Zukunft per Dekret regieren können
Zahl der Obdachlosen in Deutschland wächst stark an


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?