17.02.02 13:16 Uhr
 128
 

Gefahr vor Hirnhautentzündung - Rekruten ließen sich freiwillig impfen

Zu Beginn des Frühlings steigt die Gefahr der Hirnhautentzündung. Deshalb haben sich jetzt in der Schweiz 82,4 Prozent der Rekruten in den Rekrutenschulen freiwillig impfen lassen.

Grund ist die 17-mal höhere Ansteckungsgefahr in den Schulen als im normalen Zivilleben, da viele Rekruten auf engem Raum zusammen leben.
Außerdem erkrankten in den letzten beiden Jahren vier Personen mehr. Der Durchschnitt betrug zwei Erkrankte.

Zwar könnten durch die Impfungen nur einige Fälle verhindert werden, jedoch «lohnt sie sich».


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: t0ny
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Gefahr, Rekrut
Quelle: www.blick.ch

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Pakistan: Mädchen geboren, das Herz außerhalb des Körpers trägt
Kubanische Impfung gegen Lungenkrebs nun auch bald in den USA erhältlich
Ärztekammern: Mehr ärztliche Behandlungsfehler in 2016



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Syrien/Hama: Rebellen bekämpfen weiter Fluchtursachen, neue ATGM Strikes
USA: Pastorentochter soll 10-Jährigen sexuell belästigt haben - lange Haft droht
USA: 16-Jähriger schießt Mädchen wegen zu vieler Snapchat-Nachrichten in Kopf


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?