17.02.02 12:17 Uhr
 87
 

Ein Eimer Kunstblut über einen Pelzmantel - Tierschützer in Wien

Mitglieder des Vereins gegen Tierfabriken überschütteten eine Dame im Pelz in Wien mit einem Eimer Kunstblut. Damit sollte gegen die Verwendung von Pelzen demonstriert werden.


Diese Dame war ein verkleidetes Mitglied des Vereins und trug nur einen Kunstpelz. Trotzdem kam es zu spontanen Reaktionen und Diskussionen um Pelze. Die Herstellung derselben ist in Österreich seit 1998 verboten.

Die Herstellung eines echten Pelzes kostet 66 mal so viel Energie, wie ein Kunstpelz. Millionen Tiere müssen jedes Jahr ihr Leben lassen und die Umwelt wird durch die Tierhaltung zerstört, so der Verein.