17.02.02 12:17 Uhr
 87
 

Ein Eimer Kunstblut über einen Pelzmantel - Tierschützer in Wien

Mitglieder des Vereins gegen Tierfabriken überschütteten eine Dame im Pelz in Wien mit einem Eimer Kunstblut. Damit sollte gegen die Verwendung von Pelzen demonstriert werden.


Diese Dame war ein verkleidetes Mitglied des Vereins und trug nur einen Kunstpelz. Trotzdem kam es zu spontanen Reaktionen und Diskussionen um Pelze. Die Herstellung derselben ist in Österreich seit 1998 verboten.

Die Herstellung eines echten Pelzes kostet 66 mal so viel Energie, wie ein Kunstpelz. Millionen Tiere müssen jedes Jahr ihr Leben lassen und die Umwelt wird durch die Tierhaltung zerstört, so der Verein.


ANZEIGE  
WebReporter: cosasoft
Rubrik:   Regionen
Schlagworte: Kunst, Wien, Kunstblut
Quelle: derstandard.at

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

US-Bürgerrechtler: Redefreiheit auch für Neonazis
Donald Trumps rechter Chefstratege Stephen Bannon tritt offenbar zurück
Mittelmeer: Rechtsextreme Aktivisten beenden Einsatz gegen Seenotretter


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?