17.02.02 10:27 Uhr
 626
 

Viele Arbeitslose werden mit sittenwidrigen Knebelverträgen ausgenutzt

Die Gewerkschaften in Deutschland schlagen Alarm, weil angesichts der hohen Arbeitslosigkeit und der Angst davor immer öfter die Arbeitnehmer mit Knebelverträgen ausgenutzt werden.

Berichtet wird von Fällen, in denen der Arbeitsvertrag vorsieht, dass die Arbeitszeit einer 1050 Euro Kraft bis auf 7 Tage in der Woche ausgeweitet werden kann. Ein KFZ Mechaniker erhielt sogar unter Strafandrohung deutschlandweites Berufsverbot.

Mit immer neuen Erpressungen werden Arbeitslose zugunsten der Arbeitgeber ausgenutzt. Auch Fälle in denen eine unbegrenzt hohe Zahl von Überstunden ohne Vergütung abgeleistet werden muss, wurden schon bekannt.


WebReporter: mmreseller2000
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Arbeit
Quelle: www.bild.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

London: Polizei evakuiert nach möglichen Schüssen Oxford-Station-U-Bahn-Station
Schweizer Konvertitin vergleicht Burka-Verbot mit Holocaust an Muslimen
Ägypten: Über 150 Tote bei Bombenanschlag auf Moschee



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Art von Cyanobakterien kann 90 Prozent Krebszellen im Körper töten
Kunstkohle aus Geflügelkot
"Todesstoß": Jusos strikt gegen eine Große Koalition


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?