17.02.02 08:01 Uhr
 69
 

Zustimmung zur Fusion zum drittgrößten Energiekonzern Europas erfolgt

Die Bundesregierung hat nach der Europäischen Kommission der Fusion der Energieunternehmen Berliner Bewag, Hamburgischen Electricitäts-Werke sowie den ostdeutschen Unternehmen Veag und Laubag zum drittgrößten europäischen Energiekonzern zugestimmt.

Das Unternehmen heißt 'Vattenfall Europe' und gehört mehrheitlich zum schwedischen Konzern Vattenfall, der schon jetzt in Nordeuropa und Polen aktiv ist. Die Fusion wurde an bestimmte Forderungen der Bundesregierung geknüpft.

Vattenfall muß bis 2005 insgesamt 500 Auszubildende einstellen und bis 2011 jedes Jahr 50 Terawattstunden Energie abnehmen, wodurch die ostdeutsche Braunkohleindustrie bis auf weiteres gesichert ist.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mmreseller2000
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Europa, Energie, Fusion, Zustimmung
Quelle: de.news.yahoo.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Flughafen BER kann 2017 nicht öffnen. Die Türen klemmen
Trump-Tweets: Mexikanische Trader fordern von Staat Twitter-Kauf und Abschaltung
Frankreich: Wegen Kältewelle fordert Umweltministerium zum Stromsparen auf



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Menschengerichtshof: Häftlinge haben Recht auf Internet - Litauen verurteilt
Brexit: Britisches Parlament wird über EU-Verhandlungsergebnis abstimmen
USA: Mauer aus Rockern soll Donald Trump bei Amtseinführung schützen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?