16.02.02 21:09 Uhr
 1.549
 

Keine Cyber-Ethik bei Teenagern

Die Internetverbrechen durch Jugendliche häufen sich immer mehr. Das FBI hat schon vor langem über die drohende Gefahr von Internetverbrechen durch Teenager gewarnt. Erschreckend dabei ist, das die Täter immer jünger werden.

Die Verbechen von Jugendlichen reichen vom einfachen Diebstahl des Passworts bis zum Manipulieren von Online-Brokern. Laut Verbrechensforscher sind diese Dinge für viele Jugendliche 'nur' Spiele.

Eltern sollten die ersten Streifzüge im Netz beobachten und den Jugendliche klare Grenzen zeigen. Außerdem sollten die Eltern eine 'Cyber-Ethik' bei den Jugendlichen entwickeln.


WebReporter: bishbind
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Teenager, Cyber
Quelle: www.netzeitung.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Für Programmiersprache C++: Facebook führt neue Zeiteinheit Flick ein
Intel gibt nun Warnung vor eigenem Sicherheits-Update heraus
Saudi-Arabien: Neuer Parfüm-Automat verspricht jeden Tag einen neuen Duft



Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Tesla: Hat der Elektro-Autohersteller noch eine Zukunft?
Umsiedlung aus Nordafrika verzögert sich - Grüne üben Kritik
Fußball: Matthias Sammer bezeichnet Dembélé und Aubameyang als "faule Äpfel"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?