16.02.02 12:04 Uhr
 2.311
 

Strafe für zu langsames Fahren - Gericht sieht Nötigung

Wer seinen Hintermann zu extremen Abbremsen oder längerem Langsamfahren zwingt, kann damit den Tatbestand der Nötigung erfüllen, so die Ausführungen in einem Urteil des Bayerischen Obersten Landesgerichts.

Wie der ARCD in dem Zusammenhang ausführlich betont, ist damit nicht nur das Aussbremsen als Strafaktion strafbewehrt, sondern auch das erzwungene Langsamfahren kann zu Geldstrafen und Fahrverbot führen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: wolkenlos
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Gericht, Strafe, Fahren, Nötigung
Quelle: auto-kiste.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kacke am Dampfen: Hält Vogel-Kot die Arktis kalt?
Seltenes Wetter: Hawaii ist schneebedeckt
Studie: Religiöse Rituale wirken auf unser Gehirn wie Drogen



SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Politiker warnen vor Stimmungsmache und Hetze gegen Flüchtlinge
Fußball/1. Bundesliga: Darmstadt 98 entlässt Trainer Norbert Meier
"Tagesschau" berichtet nun doch über Mord an Freiburger Studentin


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?