16.02.02 10:59 Uhr
 1.705
 

Kind hatte Nasenbluten: Spital verlangt jetzt 114 €

Ein Junge stürzte und bekam dadurch Nasenbluten. Daraufhin fuhr seine Mutter mit ihm in ein niederösterreichisches Krankenhaus, wo die Nase des Jungen nur kurz angeschaut wurde. Dann brachte die Mutter den Jungen ins Wiener Rudolfspital.

Dort wurde die Nase gründlich untersucht und sogar eine Röntgendiagnose gemacht Nun bekam die Mutter 2 Rechnungen: Eine Rechnung vom Rudolfspital, von 28,77 €, und das niederösterreichische Krankenhaus verlangte 114 € für eine so genannte 'Behandlung'.

Die Sache wird wohl vor Gericht geregelt, da die Mutter sagt, dass keine Behandlung stattgefunden habe, der Hofrat der Landesregierung sagte jedoch, dass ein "umfangreicher ärztlicher Befund" gestellt wurde und die Rechnung daher rechtens ist.


ANZEIGE  
WebReporter: HammyGirl
Rubrik:   Regionen
Schlagworte: Kind
Quelle: www.kurier.at

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Merkel warnt vor erhöhter Anschlagsgefahr in Deutschland
Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien
Aiman Mazyek fordert mehr muslimische Vertreter im Rundfunkräten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?