16.02.02 07:14 Uhr
 237
 

IOC-Vizepräsident gibt Entwarnung im Fall Hannawald

Wie SN schon berichtete, wurde Sven Hannawald vorgeworfen trotz Verbots während der Olympischen Spiele Werbung gemacht zu haben.
Der Spot wurde von der Agentur mittlerweile zurückgezogen.

Hannawalds Manager Werner Heinz meinte dazu, dass der Spot sich nicht auf Olympia beziehe, jedoch nicht hätte während Olympia ausgestrahlt werden dürfen.
'Sven hat keine Schuld daran... Es war eine Unwissenheit meinerseits', so der Manager.

Nach der Meinung von IOC-Vizepräsident Bach kann schon Entwarnung gegeben werden.
Höchstens eine Mahnung an den Athleten würde es geben.
Der Präsident des NOK dazu:
'Es wird keinen Fall Hannawald geben, wenn die Medien nicht einen daraus machen.'


WebReporter: Croydon
Rubrik:   Sport
Schlagworte: Fall, Entwarnung, Vizepräsident, IOC
Quelle: www.zdf.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Olympia: Russland steht im Eishockey-Finale
Olympia: Erst 15-Jährige gewinnt die Goldmedaille im Eiskunstlauf
Olympia 2018: Deutsche Kombinierer gewinnen auch Team-Gold



Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: Alkoholmissbrauch erhöht stark die Demenzanfälligkeit
Studie: Je älter die Mutter bei der Geburt desto kinderloser die Töchter
Olympia: Russland steht im Eishockey-Finale


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?