15.02.02 19:51 Uhr
 174
 

Edeka: Gericht untersagt Punto-Verkaufspaket

Das Oberlandesgericht Köln hat der Supermarkt-Kette Edeka untersagt, den Fiat-Punto als Bundle mit anderen Produkten zu verkaufen.

Das Urteil wurde damit begründet, dass dadurch die Preise der einzelnen Waren in diesem Verkaufspaket für den Kunden nicht ersichtlich und damit irreführend seien.

Edeka wollte den italienischen Kleinwagen zusammen mit Handys, Digitalkamers oder Motorroller anbieten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: JosWeb
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Gericht, Verkauf, Edeka
Quelle: www.netzeitung.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Brigitte Zypries: "Technologische Plünderung" Europas muss verhindert werden
USA: Hedgefonds-Manager wegen Kritik an Donald Trump fristlos entlassen
PSA-Chef: Sanierungsfall Opel soll bei Übernahme deutsches Unternehmen bleiben



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Erdogan stellt Volksbefragung über Einführung der Todesstrafe in Aussicht
Hubertus Prinz von Sachsen-Coburg und Gotha: Dritter Nachwuchs ist da
Nigeria: Entführer fordern Lösegeld für deutsche Archäologen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?