15.02.02 18:37 Uhr
 55
 

Homepage von Verstorbenen am Grab

Auf der CeBIT wird von der Firma Friendlyway ihr 'Multimedia-Gedenkstein' der IT-Öffentlichkeit vorgestellt. Man kann dann laut Erfinder über einen Terminal aus schickem Marmor und mit tränenwasserdichter Tastatur von Friedhöfen aus direkt ins Netz.

Es können so Informationen in Bild, Ton, Video und Text abgerufen werden. Der Trend soll aus Amerika jetzt zu uns rüberschwappen. In Amerika ist es 'gute Praxis', Homepages für die Verstorbenen zu bauen.

Die Firma Friendlyway meint, man solle das nicht für eine leere Drohung halten, die Sache sei ernst gemeint.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Billybaer01
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Homepage, Grab, Verstorbene
Quelle: www.heise.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

WhatsApp rudert nach heftigen Protesten zurück - Der alte Status kommt wieder
Hacking: Jedes Jahr werden über eine Million Rechner für Botnetze gekapert
Blackberry ist nicht tot: Neues Smartphone vorgestellt



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deutsche "Fachkraft" vergewaltigt und erschlägt Kind
So machen Neonazis Kohle
Wilde: 19 Tage altes Baby von deutscher "Fachkraft" zu Tode gef_ickt!


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?