15.02.02 18:36 Uhr
 21
 

US-Botschaft in Jemen wurde nie vor Terroranschlägen gewarnt

Wie SSN berichtete, wurde die Öffentlichkeit darüber in Kenntnis gesetzt, dass Anschläge in Jemen für den vergangenen Dienstag geplant waren. 'Das FBI hat der Botschaft dies nie gemeldet', so ein US-Beamter zur United Press International.

Anscheinend versäumte das FBI die Vermittlungsagentur zu benachrichtigen, die in solchen Fällen Warnungen an alle Botschaften und Amerikaner außerhalb der USA versendet.

Die Informationen über Fawaz Yahya Al-Rabeei, dem Terroristen, der sich in Jemen letztendlich in die Luft sprengte, waren in Sana ebenfalls unbekannt. Nun ist eine Beschwerde auf höchster Ebene beim FBI geplant.


WebReporter: salzstange
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: USA, Terror, Botschaft, Jemen
Quelle: www.upi.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Baden-Württemberg: 43 Verletzte bei Schulbusunfall in Eberbach
Kosovo: Serbischer Politiker Oliver Ivanovi? bei Attentat getötet
"Fast schon zynisch": Rechtsextreme beantragen Vormundschaft von Flüchtlingen



Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bayern: Markus Söder für Begrenzung der Amtszeit von Ministerpräsidenten
Institut warnt bei Grippe: Dreierimpfstoff wirkt nur bedingt
Alexander Dobrindt spottet weiter: "SPD in der Sänfte in die Koalition tragen"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?