15.02.02 18:36 Uhr
 21
 

US-Botschaft in Jemen wurde nie vor Terroranschlägen gewarnt

Wie SSN berichtete, wurde die Öffentlichkeit darüber in Kenntnis gesetzt, dass Anschläge in Jemen für den vergangenen Dienstag geplant waren. 'Das FBI hat der Botschaft dies nie gemeldet', so ein US-Beamter zur United Press International.

Anscheinend versäumte das FBI die Vermittlungsagentur zu benachrichtigen, die in solchen Fällen Warnungen an alle Botschaften und Amerikaner außerhalb der USA versendet.

Die Informationen über Fawaz Yahya Al-Rabeei, dem Terroristen, der sich in Jemen letztendlich in die Luft sprengte, waren in Sana ebenfalls unbekannt. Nun ist eine Beschwerde auf höchster Ebene beim FBI geplant.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: salzstange
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: USA, Terror, Botschaft, Jemen
Quelle: www.upi.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Astronaut John Glenn ist tot
Hameln: Frau, die an Auto durch Stadt geschleift wurde, kann wieder sprechen
Großbritannien: Hunderte Polizisten wegen sexueller Übergriffe angezeigt



Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Astronaut John Glenn ist tot
Pro Asyl beklagt Kurswechsel der CDU in Flüchtlingspolitik
Jeder zehnte Arbeitnehmer hat nur einen befristeten Job


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?