15.02.02 18:33 Uhr
 23
 

Jetzt ist auch IBM im Enron-Strudel

Nachdem Enron mit seinen Buchhaltungs-Problemen für viel Verunsicherung unter den Aktionären gesorgt hat, reagieren diese momentan sehr sensibel auf Gerüchte über falsche Buchhaltungstechniken bei anderen Unternehmen. Jüngstes Opfer ist der Technologiekonzern IBM.

Einem Bericht der New York Times zufolge hat IBM einen Verkauf einer Tochtergesellschaft aus dem Optik-Bereich nicht ordentlich ausgewiesen.

IBM wiedersprach dieser Anschuldigung zwischenzeitlich. Dennoch ist die Aktie unter Druck, da sich viele Anleger momentan lieber auf der sicheren Seite befinden und die Aktie deshalb verkaufen. Der Wert verliert 4,7 Prozent auf 102,85 Dollar.


WebReporter: finance-online.de
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: IBM
  Den kompletten Artikel findest du hier!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Snapchat: 638 Millionen Dollar für ein Jahr Arbeit
Nach Florida-Massaker lösen erste US-Firmen Verbindung zur NRA
Milliardär aus China übernimmt 9,69 Prozent der Aktien von Daimler



Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Syrien: Türkei will trotz UN-Waffenruhe Offensive in Afrin fortsetzen
Genfer Polizei: Mit Adlern gegen Drohnen
Homosexueller Newsautor, der nicht zu sich stehen kann, wurde zwangseingewiesen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?