15.02.02 18:02 Uhr
 1.916
 

Jugendliche Frühaufsteher sind intellektuell weniger leistungsfähig

Früher galt noch der Spruch 'Morgenstund hat Gold im Mund', aber heute gilt für Jugendliche das Gegenteil. In der Pubertät verschiebt sich nämlich die innere Uhr weiter nach hinten und dadurch fehlt den Jugendlichen der letzte Teil des Schlafes.

Dies führt dazu, dass man dann auch häufig schlechter lernen kann.

Prinzipiell hat sich das Schlafverhalten der heutigen Gesellschaft ohnehin verändert und man wird später müde. Das Schlafbedürfnis wird von der Lichtaufnahme beeinflusst, aber viele Menschen halten sich in Räumen auf und bekommen weniger Licht ab.


WebReporter: Lindwurm
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Jugend, Jugendliche
Quelle: www.rp-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Köln: Wegen Orkan "Friederike" kommt Baby mit Telefonanleitung in Auto zur Welt
Studie: Zu viele Selfies sind ein Zeichen für eine psychische Störung
Test zur geistigen Gesundheit: Donald Trump musste Löwen und Nashörner benennen



Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ferrari plant Elektrosportwagen und SUV
"Neger" im Kreuzworträtsel von Chemnitzer Klinikmagazin
Eisbaden: Wladimir Putin zeigt sich mal wieder oben ohne


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?