15.02.02 17:45 Uhr
 39
 

Gentechnik ersetzt keine Tierversuche, sondern fördert sie

Der Tierschutzbund Bayern kritisierte am Freitag recht hart, dass die Gentechnik zu einem neuen Anstieg bei der Anzahl der Tierversuche geführt habe. In München gab es einen Antrag, wo man für ein einzelnes Experiment 140.000 Mäuse verwenden wollte.

In der nächsten Zeit wollen die Tierschützer sich dafür stark machen, dass der Tierschutz im Grundgesetz verankert wird. Dafür will man in Deutschland eine Informations-Kampagne und Unterschriften-Sammlung durchführen.

Insbesondere Kanzlerkandidat Stoiber sei gefordert, denn in Bayern steht der Tierschutz bereits in der Verfassung.

Ebenso will man sich verstärkt wieder um die Tiertransporte kümmern, immerhin 300 Mio. Tiere karren jährlich über Europas Grenzen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Lindwurm
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Gentechnik, Tierversuch
Quelle: www.rp-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Rio de Janeiro: Sohn von syrischem Machthaber nimmt an Mathematik-Olympiade teil
USA: Zehnjähriger kommt ins Stolpern und findet Millionen Jahre alte Stoßzähne
Großbritannien: Sexistische Werbung soll verboten werden



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

US-Präsident Donald Trump erwägt eine Selbstbegnadigung
Frankreich: Tabakhändler verhüllen aus Protest hunderte Radarfallen
Rio de Janeiro: Sohn von syrischem Machthaber nimmt an Mathematik-Olympiade teil


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?