15.02.02 15:39 Uhr
 68
 

Zahnärzte wollen mehr Selbstbeteiligung für Patienten

Die Kassenzahnärztliche Bundesvereinigung (KZBV) fordert, dass Patienten sich mehr selbst beteiligen müssen. Dies soll eine Kostensenkung im Gesundheitswesen erwirken.

Da es in der Zahnmedizin keine lebensbedrohlichen Erkrankungen gibt, ist diese Maßnahme unbedenklich, so der Vorsitzende der KZBV. Außerdem soll die Eigenverantwortung der Patienten gestärkt werden.

Ein Modell sieht vor, dass nur ein Festbetrag von der Kasse bezahlt werden muss. Dieser beinhaltet die normale Behandlung. Für aufwändigere Behandlungen muss dann in die Tasche gegriffen werden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: eizo666
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Patient, Zahn
Quelle: gesundheit.t-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: Nur zwei Stunden Sport pro Woche sorgen für zehn Jahre Verjüngung
Transfusionen: Blut von Männern führt zu weit weniger Komplikationen
Studie: Halluzinogene Pilze "rebooten" das Gehirn von depressiven Menschen



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Japan: Forscher können erstmals riesiges Höhlensystem auf dem Mond nachweisen
Bonn: Elf Jahre Haft für abgelehnten Asylbewerber wegen Vergewaltigung
Fußball: Berlin und Köln vor dem Aus in der Europa League


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?