15.02.02 15:39 Uhr
 68
 

Zahnärzte wollen mehr Selbstbeteiligung für Patienten

Die Kassenzahnärztliche Bundesvereinigung (KZBV) fordert, dass Patienten sich mehr selbst beteiligen müssen. Dies soll eine Kostensenkung im Gesundheitswesen erwirken.

Da es in der Zahnmedizin keine lebensbedrohlichen Erkrankungen gibt, ist diese Maßnahme unbedenklich, so der Vorsitzende der KZBV. Außerdem soll die Eigenverantwortung der Patienten gestärkt werden.

Ein Modell sieht vor, dass nur ein Festbetrag von der Kasse bezahlt werden muss. Dieser beinhaltet die normale Behandlung. Für aufwändigere Behandlungen muss dann in die Tasche gegriffen werden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: eizo666
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Patient, Zahn
Quelle: gesundheit.t-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Frankfurt am Main: Keime auf Intensivstation - Zwei Patienten tot
Kinderärzteverband für Pflichtimpfung gegen Masern
Krankenkassen-Vergleich: "Focus" verklagt AOK, die nicht mitmachen will



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Forsa-Umfrage: Großteil der Diesel-Fahrer denken über Umstieg beim Autokauf nach
Saudi-Arabien: Bundeswehr bildet saudische Militärangehörige in Deutschland aus
Lübeck: Verletzte nach Schlägerei vor einem Boxstudio


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?