15.02.02 15:05 Uhr
 12
 

Microsoft stößt Beteiligung an UPC ab

Der Softwareriese Microsoft hat der SEC zufolge seine Beteiligung am niederländische Kabelnetzbetreiber UPC abgestoßen. Ursprünglich hatten sich die Amerikaner mit der Idee, UPC und deren Kunden mit Software für Set-Top Boxen auszustatten, an UPC beteiligt.

Da Microsoft die Software allerdings nicht rechtzeitig liefern konnte, entschied sich UPC für den Konkurrenten Liberate.

Ein weiterer Grund für Microsoft, sich von UPC zu trennen, dürfte sein, dass UPC Gläubiger Schutz beantragt hat. Der Microsoft Anteil ist aus diesem Grund erheblich weniger wert als zum Einstiegszeitpunkt, als das Softwareunternehmen 220 Mio. Dollar bezahlt hatte.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: finance-online.de
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Microsoft, Beteiligung
  Den kompletten Artikel findest du hier!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

PSA-Chef: Sanierungsfall Opel soll bei Übernahme deutsches Unternehmen bleiben
Pannenflughafen BER: Technik-Chef gefeuert
Gewinn der Bundesbank drastisch eingebrochen



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kasseler Straßenfest wird Wurst-Sperrgebiet
WHO-Studie: Mehr als 300 Millionen Menschen leiden an Depressionen
Neuseeland: 61 Millionen Jahr alt - Forscher entdecken fossilen Riesenpinguin


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?