15.02.02 12:38 Uhr
 33
 

Siemens: Zusammenschluss mit anderen Herstellern wegen MMS

Der Münchner Siemens-Konzern hat sich mit anderen führenden Herstellern von Mobiltelefonen, Nokia und Sony Ericsson, zusammengeschlossen, um gemeinsam und schnell die weltweite Interoperabilität des Multimedia Messaging Services (MMS) sicherzustellen. Dies gab man dieser Tage bekannt.

Zusammen mit AU Systems, einer mobile Internet Consultancy Firma, werden dazu Tests und Programme entwickelt. Die Initiative werde dafür sorgen, so Siemens in seiner Mitteilung weiter, dass die MMS-Anwendungen auf den Endgeräten und Servern verschiedener Hersteller kompatibel sind. Vor dem Hintergrund des großen Erfolges des Short Message Services (SMS) sehen die Hersteller ein großes Potenzial in diesem neuen Dienst.

MMS ist die Weiterentwicklung von SMS. Während SMS nur Textnachrichten mit maximal 160 Zeichen anzeigen kann, ist MMS ein globaler Standard, um Nachrichten mit Text, Ton- und Grafikelementen, Fotos und sogar Video-Clips zwischen Mobilfunkgeräten zu übermitteln.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: finance-online.de
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Siemens, Hersteller, MMS
  Den kompletten Artikel findest du hier!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Amazon startet mit Lebensmittelladen ohne Kasse und keinen Schlangen mehr
American-Airlines-Angestellte bekommen Juckreiz und Kopfweh wegen neuer Uniform
Türkische Währung auf Talfahrt: Präsident ruft Landsleute zum Devisentausch auf!



SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Polizist droht Strafe: Kanzlerin auf AfD-Veranstaltung "kriminell" genannt
Kriminologe zu Freiburgmord: Flüchtlinge verhalten sich wie junge Männer überall
Fall Freiburg: Kanzlerin warnt vor pauschaler Verurteilung von Flüchtlingen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?