15.02.02 11:26 Uhr
 7
 

NYT: Verkauf von IBM-Sparte nicht ohne Hintergrund?

Wie die New York Times am Freitag berichtet, fragen sich einige Investoren, ob die IBM Corp. den Geschäftsbereich für optische Modems verkauft hat, um die Gewinnerwartungen besser erfüllen zu können.

IBM hat die Sparte am 28. Dezember, dem letzten Freitag in 2001, für 340 Mio. Dollar in Bargeld und Aktien an die JDS Uniphase Corp. verkauft. Dieser Preis ist fast fünf mal so hoch wie das Umsatzvolumen der Sparte, so die Zeitung.

Als der Computergigant Mitte Januar seine Zahlen für das vierte Quartal präsentierte, verbuchte er den Verkauf weder als einmaligen Erlös, noch gab er bekannt, dass der Geschäftsbereich 300 Mio. Dollar erwirtschaftete, die man für die Reduzierung der operativen Kosten verwendet hat, so die NYT.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: finance-online.de
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Verkauf, IBM, Hintergrund
  Den kompletten Artikel findest du hier!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Erstes Luxushotel auf Kuba eröffnet
Niederlande wird Gaslieferung an Deutschland nach Erdbeben einstellen
USA: Trump-Regierung kürzt Lebensmittelmarken - "Leute sollen arbeiten gehen"



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Plisting: Flitzer lässt Glied blitzen und kolbt sich einen ab
Hanf: Mann verliert Kontrolle und baut Unfall
Achim: Junger Mann fuhr unter Drogeneinfluss


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?