15.02.02 11:23 Uhr
 636
 

Elf Millionen Franken an der Börse futsch - Frau verklagt nun Großbank

Innerhalb von drei Jahren verlor die Schweizerin Noemi Halstuk ihr gesamtes Vermögen. Da sie sich an der Börse nicht so gut auskennt, hat sie ihr Geld der Großbank UBS anvertraut und diese gebeten, das Geld sicher anzulegen.

Doch nun ist das gesamte Geld futsch und jetzt hat sie 1,1 Millionen Franken Schulden. Schuld sei ihr Ehemann, so die Bank. Mit seiner Vollmacht gab er risikoreiche Aufträge an die Bank weiter.

Die Kundin verklagt nun die Bank, weil sie bei den riskanten Geschäften ihres Mannes mitgemacht habe. Außerdem wurde sie über die Spekulationen von Seiten der Bank nicht informiert. Das Gericht wird in den nächsten Monaten sein Urteil bekannt geben.


WebReporter: Giovanne-Elber
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Frau, Million, Börse, Franke
Quelle: www.blick.ch

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

TUI rechnet 2018 mit Buchungsrekord
Deutsche Bank gibt verdächtige Geschäfte von Donald Trumps Schwiegersohn bekannt
Modelabel Asos empört mit Verkauf von "Choker": An Hals geschlossener Gürtel



Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Massaker von Las Vegas 2017 - Schütze handelte allein
Russland: Polizei findet zwei Meter langes Krokodil im Keller eines Wohnhauses
Verdacht: Flüchtling soll vierjähriges Mädchen missbraucht haben


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?