15.02.02 07:11 Uhr
 25
 

Zuwanderungskompromiss vor der Wahl schadet Parteien und Gesellschaft

Die taz fordert Regierung und Opposition in einem aktuellen Artikel auf, die Zuwanderungsdebatte bis nach der Bundestagswahl zu verschieben. Befürchtet wird, dass die Debatte wie immer in Wahlkämpfen die Stimmung gegen Ausländer anheizt.

Selbst wenn Stoiber Kanzler werden sollte, würde das Gesetz wesentlich liberaler ausfallen, als in den jetzigen Wahlkampfzeiten, in denen die Union eine Forderung nach der anderen stellen wird, um die Regierung unter Druck zu setzen.

Verlierer einer Lösung vor der Wahl wären auf alle Fälle die Grünen, die sich quasi selbst aufgeben müssten, um dem Gesetz zuzustimmen. Auch überzeugte Sozis wären mit Sicherheit stark unzufrieden mit einer Kompromisslösung zusammen mit der Union.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mmreseller2000
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Wahl, Partei, Gesellschaft, Zuwanderung
Quelle: www.taz.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

NATO-Gipfel: Trump blamiert sich als Pöbel
Internetmilliardär spendet CDU eine halbe Million Euro
Ungarn: Empörung über Ernennung von Rechtsradikalem zum Integrationsbeauftragten



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Lebensgefährlicher Unfall in Bad Oeynhausen - Gaffer rücken mit Gartenstühlen an
Hannover: Aluhut-Mahnwache gegen den Auftritt von Xavier Naidoo bei Festival
NATO-Gipfel: Trump blamiert sich als Pöbel


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?