14.02.02 22:25 Uhr
 468
 

Supernova löschte vor zwei Millionen Jahren fast alles Leben im Meer aus

Das Team um Narciso Benítez von der Johns Hopkins University in Baltimore hat neue Beweise dafür gefunden, dass eine Supernova ein Massensterben in den Ozeanen vor rund zwei Millionen Jahren auslöste.

Bereits vor einigen Jahren hatten Deutsche Forscher diese Theorie geäußert, nachdem sie Konzentrationen von Eisen-60 in verschiedenen Schichten von Meeresgestein fanden. Eisen-60 kommt äußerst selten vor und entsteht durch nukleare Strahlung.

Benítez und sein Team haben die Fakten zusammengetragen und kamen zu dem Schluss, dass diese Supernova 60% des Lebens im Meer auslöschte. Dazu werteten sie das Leben der letzten zwei Millionen Jahre im Meer aus.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Die Schwarzen Reiter
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Million, Leben, Meer, Supernova
Quelle: www.cosmiverse.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Forscher alarmiert: Blaue Wolken über Antarktis ungewöhnlich früh zu sehen
Im Netz: Zwei Venezolaner verbrauchen zu viel Strom für Bitcoin-Mining
Kacke am Dampfen: Hält Vogel-Kot die Arktis kalt?



SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: RB Leipzig würde Ronaldo und Messi nicht verpflichten - "Zu alt"
70. Geburtstag: Lucky Luke hatte in erstem Comic Halbglatze und rauchte
Schweinfurt: Arbeiter wird von Müllpresse zerquetscht


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?