14.02.02 21:49 Uhr
 67
 

Schlafstörungen bei Älteren entstehen nicht durch zu wenig Melatonin

Bislang ging man davon aus, dass ältere Menschen zu wenig Melatonin produzieren und sie deshalb ein geringeres Schlafbedürfnis und auch Schlafstörungen haben als jüngere Menschen. Doch einen Nachweis konnte man nicht erbringen.

Nun untersuchten amerikanische Wissenschaftler eine Gruppe von 15 älteren Menschen und verglichen die Daten mit denen von 33 jüngeren Leuten, die maximal 23 Jahre alt waren.

Dabei stellte man fest, dass der Produktionsrhythmus des Melatonin bei älteren Menschen gestört ist und das Maximum der Produktion deutlich früher erreicht wird.

Allerdings konnte die Studie nicht klären, warum es dann zu Schlafstörungen kommt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Lindwurm
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Schlaf, Ältere, Schlafstörung
Quelle: www.aerztezeitung.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gynäkologin entsetzt: Gwyneth Paltrow rät zu Jade-Eier für Vagina für Orgasmen
Knochen: Osteoporose ist tückisch und unheilbar
Tumorviren entdeckt: US-Forscher erhalten Paul-Ehrlich-Preis



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nach Rücktritt von Sigmar Gabriel: Brigitte Zypries neue Wirtschaftsministerin?
Fall Tugce: Sanel M. wehrt sich gegen seine Abschiebung
Alle Nominierungen für Oscar verkündet: "La La Land" mit 14 Nennungen im Rennen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?