14.02.02 00:10 Uhr
 170
 

Netscape-Browser nur noch Randerscheinung

Es ist kaum zu glauben, dass der Netscape-Browser Anfang 1996 noch mit 88% Marktführer unter den Surf-Programmen war. Die Zeiten ändern sich, auch für Netscape, der heute nur noch einen Marktanteil von 11.8% hat.

Microsofts Verdrängungspolitik (Marktführer mit 87,1%) hat gewirkt und wäre der Communicator nicht auf Linux und UNIX Systemen vorinstalliert, paßte er wohl kaum noch in eine Statistik hinein. Damit gehört er nur noch eine Randgruppe.

Browser wie Opera und Konqueror haben in dem Marktkampf von Netscape und Microsoft nie eine Rolle gespielt. Denn die Underground-Browser haben einen Anteil von 1,1% am Markt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: reset2000
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Browser
Quelle: www.w3b.org

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Homepage "Hoaxmap.org" widerlegt Falschmeldungen über Flüchtlinge
US-Präsident Donald Trump hat auf Smartphone nur eine App: Twitter
Gläserner Bürger: China will in drei Jahren eine digitale Diktatur errichten



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Homepage "Hoaxmap.org" widerlegt Falschmeldungen über Flüchtlinge
Kanzlerin Merkel im CSU-Bierzelt: USA kein verlässlicher Partner mehr
Nato-Gipfel: Weißes Haus ignoriert schwulen "First Husband" auf Gruppenfoto


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?