13.02.02 20:04 Uhr
 55
 

Biathlet Pawel Rostowzew kritisiert Blutentnahme für die Dopingprobe

Der russische Biathlet Pawel Rostowzew, der das Olympia-Rennen über 20 km verpatzte und nur sechster wurde, beschwerte sich über die Blutentnahme für die Dopingprobe.

Rostowzew wörtlich: 'Sie haben mir fast einen halben Liter Blut abgepumpt, das musste sich auf mein Rennen auswirken'.

Weiters erklärte er, dass kurz vor dem Start 'wenig professionell mit einer Nadel herumgestochert und dabei eine Ader durchstochen' wurde.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: HammyGirl
Rubrik:   Sport
Schlagworte: Doping, Blutentnahme
Quelle: www.jet2web.net

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußballstar Cristiano Ronaldo nahm 2015 600.000 Euro pro Tag ein
Bei Manchester United ausgemustert, doch Schweinsteiger hat Vertrag sicher
Doping/Wada: Mehr als 1.000 russische Sportler sind Dopingsünder



Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Merkel warnt vor erhöhter Anschlagsgefahr in Deutschland
Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien
Aiman Mazyek fordert mehr muslimische Vertreter im Rundfunkräten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?