13.02.02 20:04 Uhr
 55
 

Biathlet Pawel Rostowzew kritisiert Blutentnahme für die Dopingprobe

Der russische Biathlet Pawel Rostowzew, der das Olympia-Rennen über 20 km verpatzte und nur sechster wurde, beschwerte sich über die Blutentnahme für die Dopingprobe.

Rostowzew wörtlich: 'Sie haben mir fast einen halben Liter Blut abgepumpt, das musste sich auf mein Rennen auswirken'.

Weiters erklärte er, dass kurz vor dem Start 'wenig professionell mit einer Nadel herumgestochert und dabei eine Ader durchstochen' wurde.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: HammyGirl
Rubrik:   Sport
Schlagworte: Doping, Blutentnahme
Quelle: www.jet2web.net

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Laut Mats Hummels hat Bayern-Mannschaft Mitschuld an Ancelotti-Rauswurf
Fußball: Ungarn entlässt Nationaltrainer Bernd Storck nach verpasster WM
US-Basketballtrainer wettert gegen Donald Trump: "Seelenloser Feigling"



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Offizieller Titel zur "Star Wars"-Auskopplung über Han Solo enthüllt
München: Mann will mit 6,52 Promille nur "eine Maß" Bier getrunken haben
BGH-Urteil: Quadratisches Patent gehört "Ritter Sport"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?