13.02.02 19:40 Uhr
 10
 

Video Spezialist nicht zu hoch verschuldet

Die AIST AG gibt auf. Die Firma, die 1995 gegründet wurde und sich auf Bildbearbeitung und 3D Software spezialisierte, hat vor 1 Woche das Insolvenzverfahren beantragt.

Eine PR Mitarbeiterin des Hauses hat bekanntgegeben, dass es vorerst zu keinem Insolvenzverfahren kommen wird, da der Insovenzverwalter keine ausreichende Verschuldung festgestellt habe.


WebReporter: Setec
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Video
Quelle: www.heise.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Furcht vor Schweinepest: Aufregung um polnische Wurst
Baden-Württemberg: Schlachthof, der McDonald`s belieferte, quälte Tiere
Bundesbank-Studie: Sicher, anonym, schnell verfügbar - Deutsche wollen Barzahlung



Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Borneo: Vier Männer töten Orang-Utan mit 13 Schüssen
Genfer Autosalon 2018: Der Mercedes-AMG GT4 auf Erprobungstour
Goslar: 18-Jährige von Exfreund mit Messer attackiert und schwer verletzt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?