13.02.02 18:22 Uhr
 96
 

EU-E-Mailverkehr von Türken abgehört

Mitglieder einer radikalen Partei in der Türkei haben 2500 geheime E-Mails der EU-Zentrale an die Vertretung in Ankara abgefangen und mitgelesen. Unklar ist, ob auch der türkische Geheimdienst in den Skandal verwickelt ist.

Aufgeflogen sind die illegalen Aktivitäten der Partei, nachdem der Vorsitzende Perincek einige Mails veröffentlicht hat, da seiner Meinung nach eine Mitarbeiterin der EU die Türkei verraten wollte.

Die EU-Vertreterin soll nach Angaben Perinceks unter anderem über Reformen der türkischen Politik und die Krise in Zypern Informationen an die EU weitergeleitet haben. Perincek fordert nun die Ausweisung der Mitarbeiterin aus der Türkei.


WebReporter: JimmyPop2001
Rubrik:   Politik
Schlagworte: EU, Türke, E-Mail
Quelle: news.zdnet.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Schäuble: Wir können den Enkeln noch von den hohen Flüchtlingskosten erzählen
Merkel droht nach Wahl ein Untersuchungsausschuss zur Flüchtlingskrise
Atomkonflikt: USA und Europa mit weiteren Sanktionen gegen Nordkorea



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nachrichtensender N24 ab 2018 mit neuem Namen
Flüchtlingsmädchen soll abgeschoben werden, obwohl es 14.000 €uro-Fund abgab
Chemnitz: Leopardin verletzt Tierpfleger


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?