13.02.02 15:08 Uhr
 27
 

Hitzfeld nimmt Effenberg in Schutz

Bayern Münchens Trainer Hitzfeld wehrt sich nun gegen die Vorwürfe von dem 80-jährigen Berater von Franz Beckenbauer, Robert Schwan.

Er versprach, seinen Vertrag, der bis 2004 geht, weiterhin zu erfüllen. Er habe nicht vor, den Verein zu wechseln.

Der Spielmacher der Bayern, Stefan Effenberg, wurde ebenfalls heftig kritisiert. Otmar Hitzfeld nahm ihn in Schutz und betonte, dass wenn er gut spiele und um seine Position kämpfe, auch weiterhin die Chance hat aufgestellt zu werden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: writinspecial
Rubrik:   Sport
Schlagworte: Schutz
Quelle: www.sport1.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

DFB: Sperre für Augsburgs Kapitän nach beleidigender Geste
Fußball: Toni Kroos verließ FC Bayern München wohl wegen Karl-Heinz Rummenigge
Fußball: Augsburg-Spieler empört mit Masturbier-Geste gegen Leipzig-Trainer



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Österreich: Familiendrama - 14-jähriger Sohn ersticht Vater
Hochrechnung Bundestagswahl: Union gewinnt, AfD 13,2 Prozent
Bei Browsergame "Bundesfighter II Turbo" kämpfen Spitzenpolitiker gegeneinander


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?