13.02.02 14:52 Uhr
 63
 

Hochschule für Jüdische Studien - Staatsanwaltschaft ermittelt

Veruntreut hat die Hochschule für Jüdische Studien in Heidelberg (Baden-Württemberg) rund 870 000 Euro. Sie steht im Verdacht von unbesetzten Professorenstellen.

Das berichtete die Zeitung 'Rheinpfalz'.
Demnach wurden nicht nur der Bund und die Länder geschädigt, nein auch der Zentralrat der Juden in Deutschland.

Jetzt werde gegen die Verantwortlichen ermittelt, so die Staatsanwaltschaft von Heidelberg.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Pono
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Studie, Staat, Staatsanwaltschaft, Staatsanwalt, Hochschule
Quelle: www.morgenweb.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Muslime sammeln Geld, um zerstörten jüdischen Friedhof zu reparieren
USA: Seit der Legalisierung der Homoehe begehen weniger Teenager Selbstmord
Flüchtlingsgegner beschimpft Hamburger Miniatur-Wunderland wegen Gratis-Eintritt



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

NRW-Landesregierung: Bundesregierung soll Wahlkampfauftritt Erdogans verhindern
Neuer Reisepass von Innenminister de Maiziere vorgestellt
PSA-Chef: Sanierungsfall Opel soll bei Übernahme deutsches Unternehmen bleiben


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?