13.02.02 14:52 Uhr
 63
 

Hochschule für Jüdische Studien - Staatsanwaltschaft ermittelt

Veruntreut hat die Hochschule für Jüdische Studien in Heidelberg (Baden-Württemberg) rund 870 000 Euro. Sie steht im Verdacht von unbesetzten Professorenstellen.

Das berichtete die Zeitung 'Rheinpfalz'.
Demnach wurden nicht nur der Bund und die Länder geschädigt, nein auch der Zentralrat der Juden in Deutschland.

Jetzt werde gegen die Verantwortlichen ermittelt, so die Staatsanwaltschaft von Heidelberg.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Pono
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Studie, Staat, Staatsanwaltschaft, Staatsanwalt, Hochschule
Quelle: www.morgenweb.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bald kann man mit seinem Fingerabdruck bezahlen
USA: Mann erhält durch Simulator Wehen und hält nur 20 Sekunden durch
Deutschland rutscht bei Statistik zu sicheren Reiseländern um 31 Plätze ab



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Mutmaßlicher BVB-Attentäter ist Einzelgänger, der bei seinen Eltern lebte
"Little Big Stars": Thomas Gottschalk beschwert sich nach Flop-Show über Sat1
UN wählt Saudi-Arabien für den Vorsitz der Kommission für Frauenrechte


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?