13.02.02 13:08 Uhr
 65
 

UNO-Polizei griff ein und befreite problemlos entführten Schweizer

Ein Schweizer Geschäftsmann konnte durch gezielten Zugriff der UNO-Polizei, kurz UNMIK, aus den Klauen von albanischen Kidnappern befreit werden. Dabei erlitt der Entführte keinerlei Blessuren.

Vor etwas mehr als einer Woche hatten die Verbrecher den selbstständigen Geschäftsmann in der Stadt Pic, die sich im Kosovo befindet, entführt. Eine Lösegeldforderung, knapp 60.000 Euro, soll der Frau bereits nach kurzer Zeit vorgelegen haben.

Bei der Befreiungsaktion wurden zwei Kosovo-Albaner wegen des Verdachts der Entführung festgenommen.


WebReporter: MacBastian
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Polizei, Schweiz, UNO
Quelle: www.tagesanzeiger.ch

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Indonesien: Schlange im Zug mit bloßen Händen getötet
Argentinien: Verschwundenes U-Boot - Bericht über Explosion
Hamburg: Oma verurteilt, die Enkelin in S-Bahn gewaltsam unter Rollator presste



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nordrhein-Westfalen: Finderin gibt 7.000 Euro zurück
Indonesien: Schlange im Zug mit bloßen Händen getötet
HIV: Kein Rückgang bei Neuinfektionen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?